Wie Sie am besten ein Konto eröffnen

Modernes Bankenbusiness bedeutet heutzutage, ein online Konto zu eröffnen bzw. zu unterhalten. Das Verfahren hierzu ist unkompliziert und ermöglicht eine tagtägliche, 24stündige Finanztransaktion des einzelnen Kontenbesitzers. Zu beachten gilt dabei, dass einige seriöse Finanzunternehmen das online Konto kostenfrei anbieten.

Zum Konto eröffnen müssen wichtige persönliche Daten (Name, Vorname, Geburtsname, Geburtsdatum, Adresse, Familienstand, usw.) an das jeweilige Bankunternehmen übermittelt werden. Hierfür werden von den einzelnen Anbietern entsprechende Online Formulare zur Verfügung gestellt. Eine anschließende Personenidentifizierung kann bei allen Postfilialen im Bundesgebiet mittels Anwesenheit sowie unter Vorlage des Personalausweises erfolgen (Postidentverfahren).

Normalerweise muss der Kontoinhaber beim Konto eröffnen mindestens 18 Jahre alt sein – Ausnahme: es besteht bereits ein Arbeitsverhältnis und/oder es wird ein Guthabenkonto eingerichtet. Ebenfalls ist ein bereits bestehender, negativer Schufa-Eintrag zur Kontoeröffnung hinderlich. Manche Anbieter erwarten zudem einen bestimmten monatlichen Zahlungseingang (z.B. Gehalt).

Kontoarten

Das gängigste Online Konto stellt das Girokonto dar. Es kann in Kombination mit anderen Konten (z.B. Tagesgeld, Wertdepot, usw.) eingerichtet werden. Über das Girokonto können nahezu alle Bankgeschäfte (z.B. Lastschrift, Überweisung, usw.) abgewickelt werden. Ebenfalls können die jeweiligen Kontenaktivitäten vom Kontonehmer ständig beobachtet werden.

Weitere Einzelkonten im Online Verfahren sind das Kreditkartenkonto, ein Wertdepotkonto, ein Tagesgeldkonto, ein Fondkonto, ein Kreditkonto und dergleichen. Es gilt bei jeder Konteneröffnung als ratsam, die jeweiligen Nutzungsbedingungen der Konten sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter genau zu hinterfragen.

Konto-Konditionen

Die einzelnen Bankunternehmen offerieren ihrer Kundenklientel unterschiedlichste Konditionen. Dazu zählen die allgemeinen Kontoführungskosten, Zusatzleistungen (z.B. kostenfreie Kreditkarte), Anzahl der monatlichen Überweisungen, Bargeldabhebungen und damit verbundene Kosten, Versand von Kontoauszügen, Zinserträge, Zinsbelastungen, usw.

In der Regel werden Konten nur nach vorheriger Schufa-Auskunft eröffnet. So genannte Guthabenkonten oder Konten ohne Schufa können auch ohne vorherige Hinterfragung auf Bonität eröffnet werden. In diesem Fall ist eine Minusbewegung des Kontostands jedoch nicht gestattet – kein Dispositionskredit.

Ein Gedanke zu “Home

  1. “Ein Internetkonto zu haben ist echt bequem. Solch eines Kontos bediene ich mich schon seit ein paar Jahren und ich finde diese Lösung sehr praktisch. Man kann sein Geld verwalten, ohne das Haus verlassen zu müssen. Will man eine Überweisung machen oder Barzahlung prüfen? Kein Problem, es reicht, sich an den Computer zu setzen.
    Tatsache ist, dass das Geld da nicht abgehoben werden kann, da muss man sich zu einem Geldautomaten begeben.
    Heutzutage verfügt schon die Mehrheit der Firmen bzw. Unternehmen entweder über ein oder auch über ein paar Bankkonten.”